Der alte Rethe Speicher am ReiherstiegEine Barkassenfahrt oder Schiffsfahrt, die in Richtung der Elbinsel Wilhelmsburg führt, ist etwas besonders Schönes!

Mit rund fünfunddreißig Quadratkilometern ist es die größte Flussinsel Europas! Wilhelmsburg entstand aus der Zusammenlegung und Eindeichung von 16 kleineren Elbinseln, die wiederum bei einer großen Sturmflut im 12. Jahrhundert entstanden. Eine Sturmflut, die so gewaltig war, dass sie die damalige Insel Gorieswerder auseinanderbrach. Die mächtige Gewalt des Wassers hinterließ kleinere Inseln, die nur über Nebenarme der Elbe erreichbar waren. Deren Hauptstrom war die Alte Süderelbe. Für Hamburg eine Katastrophe, denn etliche Schiffe schipperten so an unserer damals noch recht kleinen Stadt einfach vorbei …

Mitten zwischen diesen Inseln lag der Wilhelmsburger Reiherstieg. Ein Nebenarm der Elbe, der es den Schiffen auf der Süderelbe freilich gestattete bis ins damalige Hamburg vorzustoßen. So wurde dieser Seitenarm der Elbe zu einem Eckpunkt der Entwicklung Hamburgs, wie auch später, nach der Zusammenlegung und Eindeichung der Inseln, zu einem Eckpunkt der weiteren Entwicklung der damals noch selbstständigen Gemeinde Wilhelmsburg. Hier fanden die Menschen Arbeit und Brot. Auf der legendären Stülcken-Werft, in der Wollkämmerei, in den Zinnwerken. Das große Wohngebiet das nach der Gründung des Hamburger Freihafens dort entstand, ist noch heute nach diesem Reiherstieg benannt. Und heute steht dieses Gebiet wegen seiner besonders schönen Bausubstanz erneut im Zentrum öffentlicher Aufmerksamkeit. Denn mit dem „Sprung über die Elbe“ will Hamburg genau dort Wachstumspotentiale aktivieren.

Rund zehn Kilometer erstreckt sich unsere Fahrt durch diesen alten Reiherstieg. Zunächst schöne alte Werftanlagen mitnehmend, befahren wir auch die Reiherstieg-Knie, wo im Schatten der alten Rethe-Speicher, eine große grüne Eventfläche entstand. Jährlich finden hier inzwischen die Dockville-Konzerte mit Zehntausenden von Besuchern statt …

Kurz danach sehen wir dann die Hohe Schaar. Heute Standort großer Mineralölkonzerne, war diese kleine Insel in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zwischen Harburg und Wilhelmsburg so heftig umstritten, dass Historiker darin noch bis heute einer der Gründe für das etwas abgekühlte Verhältnis zwischen den Elbinsulanern und den Harburgern sehen.

Vielfältige Eindrücke vermittelt auch die weitere Fahrt, die zunächst auf die Süderelbe und dann zum Heuckenlock führt. Ein schönes Naturschutzgebiet mit einem der letzten Tide-Auenwälder Europas. Dann geht es zum Köhlbrand, wo wir in Höhe von Altenwerder das modernste europäische Hafenterminal sehen. Dass auf der Wilhelmsburger Seite einst ein großer Elbstrand lag, ist nur noch den wenisten bekannt …

Begleitet werden Sie an Bord von einem gebürtigen Wilhelmsburger, der Ihnen mit viel Humor die Geschichte und Gegenwart der Insel, aber auch die Hafenanlagen vorstellt. Selbstverständlich auch den Aufwertungsprozess mit seinen Vor- und Nachteilen.

Für eine solche Barkassenfahrt können Sie uns auch ein Catering-Angebot abfordern. Das beginnt mit Butterkuchen und Kaffee und reicht bis zu einem richtigen Menü!

Barkassenfahrten rund um Wilhelmsburg und bis zur Wilhelmsburger Mitte – für Gruppen

Familienausflug rund um Wilhelmsburg im September 2008Barkassenfahrten zum Thema Wilhelmsburg führen wir für feste Gruppen durch. Nur Sie allein entscheiden dann für Ihre Gruppe, wann die Veranstaltung stattfindet und welchen konkreten Verlauf diese nimmt. Dafür können unterschiedliche Strecken gewählt werden.

Als Startpunkt eignet sich unser Heimathafen am Anleger Kajen in Nähe der Speicherstadt (U Baumwall), weil das Schiff dann nicht erst eine Leerfahrt zum Abholungspunkt unternehmen muss, was mit zusätzlichen Mietkosten verbunden wäre. Denkbar wäre es aber auch an anderen Anlegern, etwa in Harburg am Dampfschiffsweg zu starten.

Häufig wird gefragt, ob man nicht auch in die Insel hineinfahren kann. Bis 2012 ging dies mit einer Barkasse nur bis zum Anleger Biergarten, der am Ernst-August-Kanal liegt und wofür eine Schleuse zu durchfahren ist. Tiefer hinein kamen nur Schiffe mit sehr geringen Tiefgang, die aber meist recht teuer sind.

Im Zuge der Internationalen Gartenschau und der Internationalen Bauausstellung IBA wurde 2013 das Kanalsystem erweitert, so dass nun auch Fahrten auf dem Wasser bis zum Wilhelmsburger Rathaus, der Wilhelmsburger Mitte, möglich sind.

Zu diesen verschiedenen Möglichkeiten und den sich daraus ergebenden unterschiedlichen Mietzeiten, haben wir Ihnen eine Übersicht erstellt. Um diese zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Alles auf einen Blick
 
  

Gruppenveranstaltungen

Barkassenfahrten zum Thema Wilhelmsburg organisieren wir für Gruppen. Nur Sie bestimmten dann den Termin, die Uhrzeit und die näheren Begleitumstände einer solchen Fahrt. Selbstverständlich auf einer eigenen Barkasse nur für Ihre Gruppe!

Für solche Rundfahrten sind verschiedene Strecken möglich, die jeweils unterschiedlich viel Zeit für die Miete einer Barkasse verursachen. Um sich dazu einen Überblick zu verschaffen, klicken Sie bitte auf unsere Info-Seite Wilhelmsburg.

Zu empfehlen ist allerdings die hier auf dieser Webseite beschriebene Tour, die am Anleger Kajen in der Speicherstadt beginnt und endet. Die Mietzeit dafür liegt bei 2 bis 2,5 Stunden.

Was das kostet, entnehmen Sie bitte unseren Preislisten für Barkassenfahrten.

Über unser Anfrageformular können Sie uns dazu ein Angebot abfordern.

V-Nummer: 9006